Eine Möglichkeit, wie sich Ihr Kind mit ADHS besser konzentrieren kann!

Eine Möglichkeit wie bei ADHS die Konzentration verbesser wird !

Diese psychische Störung, die bereits im Kindesalter beginnende ADHS, bedeutet Aufmerksamkeitsdefizit und Hyperaktiivitätsstörung. Es handelt sich dabei um eine vielschichtige Erkrankung, bei der man mit sportlicher Aktivität helfen und vieles erreichen kann.

Die Kinder sind ständig überaktiv und aufgedreht, meist auch unaufmerksam. Sie leiden darunter. Oft werden sie sozial ausgegrenzt und die Eltern sind gestresst, manchmal auch ratlos. All das muss nicht sein.

Durch sportliche Aktivitäten werden bei Kindern mit ADHS die kognitiven Fähigkeiten, die Aufmerksamkeit sowie die Gedächtnisleistung gefördert. Für welche Sportart man sich dabei entscheidet, ist egal, es spielt keine Rolle. Wichtig ist es, Sport zu betreiben und an Trainingsprogrammen teilzunehmen.

Bei Kindern und Jugendlichen, die an solchen Trainingsprogrammen teilnehmen und Sport betreiben, zeigt sich eine wirklich beeindruckende Steigerung ihrer Leistungen im kognitiven Bereich. Durch sportliche Aktivität kommt es zur Verbesserung von Aufmerksamkeit und Gedächtnisleistung.

Sehr oft wird ADHS mit Medikamenten behandelt. Das bereitet vielen Eltern Sorgen. Sie wollen ihre Kinder nicht schon im Kindesalter mit Medikamenten vollstopfen. Manchmal ist das notwendig. Durch Sport kann die medikamentöse Behandlung ergänzt oder sogar im Alltag als Alternative eingesetzt werden. Sport ist eine wichtige Säule bei der Behandlung und eignet sich perfekt dazu, gezielt gegen die Defizite vorzugehen und sie zu vermindern.

Bei uns finden sich Kinder und Jugendliche mit einem enormen Bewegungsdefizit. Daraus resultiert ihre Hyperaktivität. Der menschliche Körper ist dafür geschaffen, sich zu bewegen. Das ist vollkommen normal und unbedingt notwendig. Wenn dies nicht möglich ist, weil zum Beispiel viel zu viel Zeit sitzend vor dem Computer oder der Konsole verbracht wird, stauen sich die Ausbrüche.

Hier ein paar Tipps von mir als Personal Trainer außerhalb von Trainingsprogrammen, die sich ganz leicht in den Alltag integrieren lassen:

Wer joggen geht, könnte doch das Kind zweimal in der Woche dazu mitnehmen. Vielleicht macht es beiden dadurch mehr Freude? Wer holt am Sonntag die Semmeln? Auch das wäre eine Möglichkeit zu mehr Bewegung. Es gäbe sogar noch Lob von den Eltern. Kürzere Wege zu Fuß und nicht mit dem Auto erledigen und dabei frische Luft schnappen hilft nicht nur dem Kind und den Eltern, es tut auch der Umwelt gut. Bewegung ist einfach das Wichtigste.